News Bild

Natürliche Erkältungsmedizin: Hilfe ab dem ersten Huster.

Bei Erkältungsbeschwerden können natürliche Wirkstoffe für Linderung und schnelleres Abklingen der Symptome sorgen.

../../fileadmin/user upload/Kreisbild-Erkaeltungsmedizin-A

Alljährlich rollen in Herbst und Winter Erkältungswellen durch Deutschland. Vor allem Kinder sind dabei hohen Infektionsrisiken ausgesetzt und können sich leicht anstecken, da ihr Immunsystem noch nicht ausgereift ist. Bei Husten, Schnupfen und anderen allgemeinen Erkältungsbeschwerden lohnt sich ein frühzeitiger Blick in die Apotheke von Mutter Natur. Pflanzliche Bestandteile und in der Natur vorkommende Wirkstoffe können Kindern helfen, Symptome spürbar zu lindern und Erkältungen und grippale Infekte schneller auszukurieren.

Zink und Holunder verkürzen die Erkältungsdauer

Die Auswertung von 16 Studien durch eine internationale Forschergruppe1, ergab, dass Zink die Dauer einer Erkältung verkürzen kann. In Sirup oder Lutschtabletten innerhalb der ersten 24 Stunden nach Auftreten der ersten Symptome eingenommen, erspart Zink durchschnittlich einen ganzen Erkältungstag. Noch vielversprechender scheint der Extrakt des Schwarzen Holunders: Patienten, die viermal täglich Holundersirup einnahmen, waren im Schnitt vier Tage früher beschwerdefrei als Patienten, denen ein Placebo gegeben wurde, so das Ergebnis einer in Norwegen durchgeführten Untersuchung2. Zu beachten ist: Die Verwendung und Dosierung von Zink oder Holunderextrakt bei Kindern sollte vorab immer mit dem Kinderarzt geklärt werden.

 

 

../../fileadmin/user upload/Kreisbild-Erkaeltungsmedizin-B

Honig – süße Naturmedizin, die wirkt

Mutter Natur bietet sowohl antibakteriell wirkende wie auch Beschwerden lindernde Mittel. Zu den vielseitigsten gehören Salbei und Kamille. Beide wirken entzündungshemmend und antibakteriell, setzen also direkt bei den Auslösern der Erkältung an. Verabreicht werden Salbei und Kamille vor allem als Tee oder Gurgellösung, die man aus überbrühten Blättern leicht herstellen kann.
Husten sollte nur bei stark ausgeprägten oder krampfartigen Beschwerden gesondert behandelt werden. So wird das wichtige Abhusten von Schleim nicht unterdrückt. Um aber vor allem nachts für einen ruhigeren Schlaf zu sorgen, können Eltern auch auf eine "süße Medizin" zurückgreifen: Honig. Das wurde auch wissenschaftlich bewiesen: Während einer in Israel durchgeführten Studie3 bekamen ein- bis fünfjährige Kindern jeden Abend 10 g Eukalyptus-, Zitronenblüten- oder Lippenblütlerhonig (z. B. Thymian, Lavendel oder Salbei). Bei diesen Kindern war die Schlafqualität deutlich besser und die Erkältungssymptome wurden allgemein gelindert. Ausreichende Ruhe und guter Schlaf sind zwei der wichtigsten Voraussetzungen für die Heilung.

Beschwerden und natürliche Hausmittel
HalsschmerzenSalbei, heiße Zitrone, Honig
EntzündungenSalbei, Kamille, Halswickel mit Quark
SchleimbildungZwiebelsaft, Thymian (als Badezusatz)
HustenHonig, gekochte Zwiebeln mit Kandis

Schon gewusst?

Erkältungserreger werden weitaus häufiger über die Hände übertragen als über die Luft, z. B. beim Husten oder Niesen. Bei Kleinkindern, die alles anfassen und die Finger häufig in den Mund nehmen, empfiehlt sich darum, besonders aufs häufige Händewaschen zu achten.

 

1) Singh M, Das RR. Zinc for the common cold. Cochrane Database of Systematic Reviews 2013;6:CD001364. DOI: 10.1002/14651858.CD001364.pub4
2) Zakay-Rones Z et al. Randomized study of the efficacy and safety of oral elderberry extract in the treatment of influenza A and B virus infections. J Int Med Res 2004; 32(2): 132–140
3) Cohen A et al. of honey on nocturnal cough and sleep quality: a double-blind randomized, placebo-controlled study, Pediatrics